Sportplätze / öffentliches Grün


Fussballplatz
Fussballplatz

Die öffentlichen Grünflächen haben einen hohen Stellenwert für die Ökologie und das Lebensgefühl in den Gemeinden und Städten. Sie bieten vielfältigen Lebensraum für Pflanzen und Tiere und verbessern als Staub- und Abgasfilter das Lokalklima. Sie sind eine Bereicherung des Orts- und Landschaftsbildes, zum Erhalt der biologischen Vielfalt und zur Verbesserung der Lebensqualität. Die Pflege und Unterhaltung der öffentlichen Grünflächen ist deshalb eine wichtige Aufgabe der Kommunen.

Grünfläche ist jedoch nicht gleich Grünfläche. Bezüglich der Gestaltung und der Pflege werden z.B. an einen Spielplatz oder Schulgarten andere Anforderungen gestellt als an ein Erholungsgebiet entlang eines Gewässers, das auch als "Grüne Lunge" fungiert. Daher ist es sinnvoll, den Zustand der Freiflächen zu erfassen und je nach Zweck und Funktion Pflege- und Entwicklungsmaßnahmen und Düngemaßnahmen festzulegen. Ein Sportrasenplatz hat einen anderen Nährstoffbedarf als eine Rasenfläche im Park für die weniger oft mehr bedeuten kann. 

Der generelle Verzicht auf eine Düngung ist nur dann sinnvoll, wenn der Boden über ausreichend Nährstoffe verfügt. Das kann die Artenvielfalt fördern und ist besonders auf extensiven Flächen sinnvoll und empfehlenswert. Grünflächen die regelmäßig gemäht werden und aud denen das Laub der Bäume jährlich abgefahren wird, verlieren jedes Jahr Nährstoffe. Auf Dauer magern die Böden ab, auf Kosten der Pflanzen. Bei schlechter Nährstoffversorgung leiden Pflanzen besonders unter Witterungseinflüssen und Stressfaktoren wie Trockenheit, Staunässe, Frost, Abgasen und pilzlichen / tierischen Schaderregern. 

Straßenbäume sind die Straßenkinder unter den Pflanzen! Sie haben häufig mit verdichtetem Untergrund zu kämpfen und durch die Oberflächenverdichtung leiden sie besonders unter Trockenperioden. Ihnen aus ideologischen Gründen eine Nährstoffzufuhr zu untersagen ist ebenso falsch wie eine jährliche Düngung ohne die Nährstoffverhältnisse im Boden zu kennen. 

Eine Nährstoffuntersuchung in drei- bis fünjährigen Abständen und auf deren Basis ein Düngeplan erstellt wird ist ein ökologisch und ökonomisch sinnvolles und verantwortungsvolles Handeln. Bei einem Einsatz von organischen Düngern oder der Ausbringung von Kompost wird der Nachhaltigkeit zusätzlich Rechnung getragen. 

Lassen sie uns auch ihre Stadt oder Gemeinde zum Blühen bringen und ein gutes Zuhause für Menschen, Tiere und Pflanzen werden!

let it grow!