Zierpflanzenbau


Petunia
Petunia

Im Zierpflanzenbau ist das Substrat zusammen mit der Düngung ein entscheidender Faktor zum erfolgreichen Anbau von Blumen und Pflanzen. Die Anforderungen an die Substrate sind hoch, hinsichtlich der physikalischen Eigenschaften z.B. einer guten Belüftung und Wasserhaltefähigkeit oder dem Pufferungsvermögen. Hinzu kommen pH-Wert, Salzgehalt und die Nährstoffgehalte die dem Bedarf der Pflanzenart entsprechend eingestellt werden müssen. Nachhaltigkeit bekommt eine zunehmende Bedeutung und damit verbunden die Suche nach geeignetem Torfersatz aus heimischen nachwachsenden Rohstoffen. Komposte gewinnen wieder an Bedeutung und können als Substratgrundlage zur Herstellung eigener Erden genutzt werden. Eine Nährstoffanalyse der Komposterde ist unbedingt erforderlich, weil Salzgehalt und Phosphor- und Kaliumgehalte oft extrem hoch sind. Nach den Analyseergebnissen erstelle ich ihnen gerne ein "Rezept" zur Substrataufdüngung. 

Für zugekaufte Erden sollten sie den pH-Wert abhängig von ihrem Gießwasser einstellen lassen und die Nährstoffgehalte je nach Pflanzenart vorgeben. Bei zugekauftem Substrat empfehle ich grundsätzlich vom Ausgangssubstrat eine Probe in einen Gefrierbeutel im Kühlschrank aufzubewahren. Treten im Kulturverlauf Probleme ist der Nachweis einfach, ob das Ausgangssubstrat die vereinbarten bzw. deklarierten Nährstoffgehalte aufweist. Im Kulturverlauf sollten sie die Nährstoffe überprüfen lassen um die Düngung entsprechend anzupassen. 

Ich erstelle ihnen gerne einen Düngeplan für:

  • Jungpflanzen
  • Mutterpflanzen
  • Topfpflanzen und Containerkulturen
  • Schnittblumen
  • Stauden
  • Hortensien Blaufärbung
  • Gemüsejungpflanzen und Kräuter

und allem was sonst noch wachsen und blühen soll - let it grow